INFO: Für die blaue Altpapiertonne oder als Restmüll zu schade. Daher bei Interesse zu verschenken: Alte Laufzeitschiften von ´SPIRIDON` (seit 1978!), ´RUNNERS WORLD`, ´LAUFZEIT`, ´MARATHON & MEHR` (komplett von Ausgabe 1 bis 25 (Ende), sämtliche Ausgaben der ´LG Albatros Kiel`-Infos sowie der ´Deutschen Ultramarathonvereinigung` (DUV) von 2004 bis 2014 und ´100 MC-AKTUELL`-Clubhefte seit 2004 bis laufend. Über ca. 600 getragene Startnummern nicht nur all meiner Wettkämpfe und 2 Gläser Sicherheitsnadeln zum Befestigen von Startnummern freut sich vielleicht noch jemand, der selbst einen Lauf organisieren möchte. Auch alte Ergebnislisten meiner Wettkämpfe seit 1986 würde ich gerne noch weiter verschenken. Günstig gebe ich auch gerne einen älteren 30-Liter-Thermokübel ab.

07.12.2018: Meine Laufchronik habe ich rückwirkend und beginnend mit dem Jahr 1986 um mein 20. Lauf- und Wettkampfjahr 2005 mit der Rekordzahl von 31 Wettkämpfen erweitert. Höhepunkt waren neben der von uns organisierten 6-tägigen Läuferfahrt zum Harzgebirgslauf nach Wernigerode u. a. der Alte-Elbtunnel-Marathon HH, der Lothar-Gehrke-Teichwiesen-Marathon, der Horst-Preisler -70-Jahr Geburtstagsmarathon auf der Bahn, der 56 km-lange Lauf von der Quelle bis zur Mündung der Alster in die Elbe, der Alster-Marathon, der Ellerdorf-Ultra-Lauf und die Läufe des Zippels-Kiel-Cup, wo ich sehr gute AK-M50-Resultate erzielte. Wer erinnert sich nicht gerne an tolle Erlebnisse von damals. Guckt doch mal rein und schaut euch u. a. die vielen Fotos auch von vielen damaligen Läufern und Läuferinnen 2005 an. Zu finden hier unter "BERICHTE - ERGEBNISSE - FOTOS - ECT. seit 1986" und dann dem entsprechenden Jahr 2005.

24.10.2018: Ab heute bis zum 09. Dezember sind unsere Wohnmobilfreunde Hans-Hermann & Kathrin Kern als Reiseleiter in Australien von Adelaide im Süden bis Cairns im Nordosten auf Tour und berichten täglich auf ihrer Seite www.phoenix-on-tour.de unter ´live dabei` in Wort und Bild lebendig von ihren Tageserlebnissen. Im nächsten Jahr werden auch wir für 60 Tage mit Ihnen wieder mit einem Womo auf Tour durchs südliche Afrika reisen.

02.10.2018: Der schöne und lange Sommer 2018 lockte mit vielen anderen Outdooraktivitäten. So dauerte es genau ein halbes Jahr, bis ich mit dem Jahr 2004 einen weiteren läuferischen Jahresrückblick abschließen konnte. Neben einigen persönlichen Erinnerungen -nicht nur an die 24 Wettkämpfe- habe ich wieder zahlreiche Ergebnisse, Fotos, Berichte ect. eingefügt. Es war u.v.a. das Jahr, wo ich mein 100. Marathon&mehr-Finish erzielte, beim 1. Tirol-Speed-Marathon in einer Mittsommernacht fast erfroren wäre und einige AK M50-Siege bzw. -podestplätze erlaufen konnte. Alles hier Revue zu passieren unter "Berichte - Ergebnisse - Fotos - ect. seit 1986" Da werden Erinnerungen wach! -- Des weiteren habe ich auch noch die Berichterstattung vom 8. Dreileuchttürmelauf 2004 unter Berichte + Fotos von 18 Leuchttürmeläufen erweitert.

09.09.2018: Seit 1986 gibt es den ´Kiel.Lauf`, der bis 2002 unter dem Namen ´Kieler 10-Meilenlauf` bekannt wurde. An allen bisherigen 30 Veranstaltungen hatte ich das Glück, über die jeweils längste Distanz -ab 2003 der Halbmarathon- zu finishen. Aus gesundheitlichen Gründen -das linke Knie!- musste ich leider dieses Jahr erstmals passen und war ´nur` als Zuschauer dabei - auch um mein Enkelkind Jonathan beim Schülerlauf anzufeuern. ---- Am 04. Mai dieses Jahres habe ich zum letzten Mal als Läufer bzw. Powerwalker in Erbach/Odenwald eine 6 km-lange Trainingsrunde im 7:20 Min/km bestritten. Danach bin ich nur noch kräftig (Touren bis 80 km!) in die Pedale meines "Kieler Manufaktur"-City-Bikes getreten.

20.07.2018: Günter Heyer lief am 16. Juli an seinem 80. Geburtstag seinen 400. Marathon. Herzlichen Glückwunsch! Aus diesem Grund habe ich den Bericht von seinem 100. Marathon im Juli 2006 vorab fertiggestellt.  Zu finden unter "Berichte - Ergebnisse - Fotos - ect. seit 1986" und dort dann das Jahr 2006! Mir hat es Günter übrigens zu verdanken, überhaupt in dem hohen Alter von 61 Jahren noch zum Ausdauersport Laufen zu gelangen. Als Läufer mit damals 15-jähriger Lauferfahrung konnte ich ihm viele Tpps geben und erstellte ein auf ihn und sein Alter abgestimmtes Lauf- und Ausdauertrainingsprogramm. Ich wurde sozusagen sein Personaltrainer. Bis zu 2 mal wöchentlich absolvierten wir gemeinsam immer längere Laufeinheiten im langsamen Tempo. Dieses über 9 Monate hinweg mit eingestreuten immer längeren Wettkampfdistanzen. Bei jeder Gelegenheit habe ich seit 1999 Günter gerne hochleben lassen. So war es auch diesmal, wo meine Frau Regina und ich uns als wertvolle Helfer einbrachten. Außerdem trug ich unmittelbar vor dem Start seiner 8-Uhr-Starter-Gruppe die eingefügten Zeilen vor. Zu Recht darf und kann ich stolz darauf sein, Günter Heyer zum Laufen bewegt zu haben. Nachzulesen ebenfalls hier unter "Berichte - Ergebnisse - Fotos - ect. seit 1986"  und dann ab dem Juli des Jahres  1999. Über diese Jahres-Laufchroniken von früher hat sich auch Günter immer sehr gefreut. Deshalb finden wir es schade, dass dieses im ausführlichen Bericht der ´Kieler Nachrichten` anders und falsch dargestellt wurde. Günter gab in der Hinsicht seinem Sohn Roland die ´Schuld` daran, indem er sich bei ihm ´einklinken` wollte, da dieser den ´Kiel-Lauf` bestreiten wollte. Von diesem ´Kiel-Lauf` erfuhr sein im Raum Frankfurt wohnende ebenfalls laufunerfahrene Sohn Roland jedoch erst im Laufe unserer Geburtstagsfeier beim Ausschmücken des Trainings- und Wettkampfprogramms für Günter. Soin Sohn ´klinkte` sich also bei uns ein und wollte auf diese Halbmarathon-distanz hin trainieren. Dies alleine sind die Fakten!    

08.05.2018: Unsere langjährigen Wohnmobil-Freunde und Seabridge-Reiseleiter Hans-Hermann und Kathrin Kern verabschiedeten sich heute von uns mit der Fähre von Kiel nach Klaipeda. Von dort geht es dann weiter nach Riga, von wo in einigen Tage ihre 170 Tage lange und 30.000 km weite Seidenstraßen-Tour sie mit anderen Wohnmobilfreunden bis nach Peking und auf südlicherer Route zurück nach Europa führt. Unter www.phoenix-on-tour kann jeder sie dabei auf ihren täglichen spannenden Fotoberichten virtuell begleiten.  

06.05.2018: Wieder in der Heimat nach 22 Tagen Urlaub. Wir genossen 9 Tage lang bei schönstem Wetter 3 Wochen früher als in SH bereits den Frühling mit frisch ergrünten Bäumen und vielen leuchtenden Blumen im Kleinen Wiesental (Fewo Demberg 1 bei Brendlin) bzw. Markgräfler Land südlich von Freiburg (Freiburg - Colmar - Eguisheim - Basel - Schaffhausen mit Rheinfall - Bad Säckingen - Laufenburg - Staufen - die Bäder Bellingen + Krozingen mit Kurpark - den 1164m hohen "Blauen" + Schloß Bürgeln). --- Dann 300 km westlich für 1 Nacht/Tag Dijon besichtigt, bevor es für eine Woche vom 25.04.-02.05. ab Lyon mit dem Flusskreuzfahrtschiff "Bijou du Rhone" die Soaune nordwärts bis Chalon und dann 440 km südlich bis zur Stadt Arles fast am Mittelmeer ging. Es schlossen sich dann noch 1 Nacht in Beaune mit dem bekannten Hostel Dieu und 3 sonnige Frühsommertage auf dem Weg nach Hause im  schönen Odenwald in Michelstadt und Erbach in der empfehlenswerten Fewo im Westring 22 bei Hildmann an. Unter www.naturmotive.com hat meine Frau die vielen schönen Erinnerungen unseres von fast nur wunderschönem Wetter begleiteten Urlaubs in Bildern für uns, interessierte Freunde und ggfs. Urlaubsplanende verewigt.

02.04.2018: Mit dem Jahr 2003 habe ich einen weiteren Jahresrückblick mit vielen Berichten, Fotos, Resultaten ect. abgeschlossen. Es dürfte nicht nur für mich, sondern auch für viele anderen damaligen Laufkollegen/freunde eine schöne bleibende Erinnerung sein und das Jahr rückwirkend wieder lebendig machen. Unter den damaligen 29 Wettkämpfen befanden sich u.a. der 16. Kiel.Lauf (erstmals von Zippel´s Läuferwelt), der 18. Hamburg-Marathon, die Läuferfahrt zum ´Finsterwalder Dutzend`, der ´Heyer-Hochzeits-Marathon`, der 16. Kieler Hochbrückenlauf, je ein Geländemarathon und Abendlauf in Holtenau, die 50 km der 33. Georgsmarienhütter ´Null`, der 2. Ultralauf in Ellerdorf, schleswig-Holsteinische Marathons in Kiel, Husum, Wattenbek, Kaltenkirchen, Gönnebek, Ostrohe, Plön und Kiel-Ellerbek, weitere Marathons in den neuen Bundesländern wie Neubrandenburg, Rostock und Dresden, aber auch in den alten Bundesländern in Würzburg und Frankfurt. Nicht vergessen habe ich aber auch nicht die Albatros-Vereinsmeisterschaft, der Lütjenburger Binnenseelauf, der Klausdorfer Nikolauslauf und der kostümierte Ellerbeker Silvesterlauf zum Jahresabschluss. Guckt doch mal rein unter "Berichte - Ergebnisse - Fotos - ect. seit 1986"      

07.03.2018: Von meinem wettkampfmäßigem Langlaufbeginn 1986 bis zum Jahr 2000 habe ich jetzt nachträglich unter "Berichte - Ergebnisse - Fotos - ect. seit 1986" ein Update vorgenommen . Unter anderem habe ich noch zahlreiche komplette Ergebnislisten eingefügt, da diese im Internet kaum noch zu finden sein dürften. Auch für meine ersten vertrautesten Vereine SV Friedrichsort, dem TuS Holtenau Kiel und der LG Albatros Kiel sind die Informationen über viele und vereinseigene Läufe so als kleines Nachschlagewerk als Erinnerung an früher interessant. Als Finisher sämtlicher Kieler 10-Meilen-Läufe von Fortuna Wellsee habe ich ebenfalls hiervon alle Ergebnisse -zumindest der Wettkampfklasse- hier veröffentlicht, denn daraus hat sich ja danach ab 2003 der große Kiel.Lauf mit den Organisatoren von Zippels Läuferwelt zu einem großen Event mit 10.000 Teilnehmern entwickelt.    

31.12.2017: Im abgelaufenen extrem feuchten Jahr mit ca. 1000 mm Regen in Kiel haben meine Frau und ich uns trotzdem sehr viel draußen bewegt. Und dies nicht nur in unseren 51 und 8 Tagen Urlaub im südlichen Afrika und Berlin. Ausgedehnte Wanderungen bis 15 km führten uns u.v.a. nach Büsum, St. Peter-Ording an die Nordsee, zum Wittensee, ins Treenetal bei Sörup sowie Owschlag, um den großen Eutiner- und Segeberger See, nach Mölln um den Lüttauer- und Schmahlsee, nach Altenkrempe mit den Gutshöfen Hasselburg und Sierhagen, auf den ´blühenden` Heidberg bei Holzbunge/Bünsdorf und nach Waabs mit dem Gut Ludwigsburg zur Zeit der Rapsblüte. Zusätzlich trainierte ich mit dem neuen persönlichen Rekord von genau 6.000 km auf dem Fahrrad meine Kondition. Dafür musste ich jedoch mein Lauftraining wegen anhaltender chronischer Kniebeschwerden extrem einschränken. Richtiges Laufen ist gar nicht mehr möglich, aber per Powerwalking im 7-Minuten-km/Schnitt schaffte ich immerhin noch 790 km insgesamt.

24.12.2017: Und wieder ist ein Jahr fast rum. Allen Lesern dieser Zeilen wünsche ich ein paar möglichst stressfreie und zufriedene besinnliche schöne Festtage. Genießt auch die vielen Kalorien ohne Reue mit viel Genuss. Dann wünsche ich euch heute in einer Woche noch einen guten feuchtfröhlichen Rutsch in das neue Jahr 2018. Danach ist genug Zeit, sich wieder mit ggfs. überschüssigen Pfunden zu befassen, worüber die Werbung in den Medien und sämtliche Einkaufsprospekte dann schon wie in jedem Jahr üblich satt hinweisen. 

25.11.2017: Was sich aus läuferischer Sicht im Jahr 2002 u. a.  bei mir und meiner Frau, meinem damaligen Verein ´LG Albatros Kiel` usw. ereignete, könnt ihr ausführlich in Wort und Bild unter ´Berichte/Fotos seit 1986` bzw. http://www.leuchtturmheinzi.de/2002.html anschauen und euch an vergangene Zeiten erinnern. Mit insgesamt 28 Wettkämpfen, dem 15-Jahr-Jubiläum der LG Albatros Kiel und der großen Jahresfahrt mit 35 Albis in den Thüringer Wald, wo wir gemeinsam unsere Silberhochzeit feierten, war es ein außergewöhnlich ereignisreiches Jahr.

12.10.2017: Das große zentral gelegene und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichende Plasmaspendezentrum in Kiel mit 35 Liegeplätzen feierte gestern sein bereits 40-jähriges Jubiläum. Mit Beginn meines Rentnerlebens Anfang 2015 beendete ich als damaliger 1.342-facher Rekordspender seit Anfang 1978 diese Art von Karriere. Zu einem würdigen Empfang anlässlich dieses Jubiläum hat man sich auch an mich erinnert und eingeladen gehabt, um dann in Erinnerungen zu schwelgen. Ich möchte in diesem Zusammenhang hier gerne auch andere Mitmenschen von diese körperlich nicht belastenden Plasmaspende überzeugen. Man tut "Gutes!". Näheres hierüber im Internet.    

09.10.2017: Seit dem 6. Oktober sind unsere Freunde Hans-Hermann und Kathrin wieder als Reiseleiter unterwegs. Neun Wochen lang führen sie eine aus 16 Wohnmobilen bestehende Gruppe durch auch für sie persönliches bisher großes unbekanntes Gebiet. Es ist Australien. Erlebt unter www.Phoenix-on-tour.de live in aufregenden Bildberichten das Tagesgeschehen mit. Dort -der Zeit 9 Stunden voraus- herrscht jetzt der Frühsommer!     

17.09.2017: Zum 6. Male nacheinander war der 30. Kiel.Lauf mit 10.000 Teilnehmern ausgebucht. Mein mit Berichten und Fotos versehener Bericht von auch meinem 30. Kiel.Lauf ist fertig und eingestellt unter ´Berichte/Fotos seit 1986`.

10.08.2017: Wir machten bis gestern eine Woche Urlaub in Berlin. Was wir da z. B. im ´Botanischen Garten` in Dahlem, im ´Zoo` und auf der ´Internationalen Gartenausstellung` in Marzahn erlebt und auf Fotos gebannt haben, kann auf der Homepage meiner Frau Regina www.naturmotive.com angesehen werden. 

01.07.2017: Ein weiteres Jahr meines Läuferlebens seit 1986 wurde abgeschlossen. Das Jahr 2001 wird für uns immer als das intensivste, aber auch schönste in Erinnerung bleiben. Glücklich und stolz sind wir immer noch auf die von uns mit einem tollen Rahmenprogramm organisierte 6-tägige Vereins-Jahresfahrt nach Wernigerode im Harz zum Harzgebirgslauf mit 34 Personen. Dieses Ereignis nimmt daher mit Abstand den größten Raum ein in meinem Rückblick. All dies mit vielen Fotos ect. dekoriert ist nachzulesen unter "Berichte/Fotos seit 1986" und auch direkt unter http://www.leuchtturmheinzi.de/2001.html

18.03.2017: Zurück aus dem südlichen sommerlichen Afrika. 51 Tage kürzerer ungemütlicher Kieler Winter. Die 7 Wochen dort mit ausgefülltem Programm vergingen wie im Fluge. Was haben wir nicht alles erlebt und gesehen! Beeindruckend schöne Landschaftsformen, viele in freier Wildbahn hier bei uns nicht vorkommende große und kleine Tiere auf dem Boden und in der Luft und unzählige uns fremde Bäume, Pflanzen und Blumen. Das wird uns in ewiger Erinnerung bleiben und nicht das passende Logo auf unserem T-Shirt: "It´s not a Holiday - It´s an adventure". Wir mussten uns immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Ansprüche in Afrika nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen sind. Dazu zählen die Qualität der Wohnmobile (gut, dass wir einen fachkundigen Techniker mit eigenem Womo immer dabei hatten), die hygienischen Verhältnisse und Stromprobleme auf etlichen Stellplätzen und  die Straßenverhältnisse mit vielen große Schlaglöchern und durch tiefe Querrillen verursachte nervende mehr Rüttel- als Schotterpisten, die  sich ausgerechnet im Nationalpark "Etosha-Pfanne" zusätzliche durch Regen im extrem aufgeweichten und rutschigen Zustand befanden. Natürlich ein Segen für die dürstende Tier- und Pfanzenwelt, aber keine Augenweide für gaffende Touristen an den Wasserlöchern. Wolkenbrüche sorgten für überflutete und matschige Campingplätze und das Durchfahren großer zum Teil recht tiefer Seen mit reißenden Wassermassen über Schotterpisten hinweg für zusätzlichen Nervenkitzel. Gesundheitlich haben diese Tor-Tour aber alle 34 doch älteren Teilnehmer er- und überlebt trotz der wilden Raubtiere und Schlangen sowie z. B. Reifenplatzer, Lenkungsproblemen (wir!-Wechsel des Wohnmobils), anhaltende Durchfälle und Stürzen. Nicht gewöhnen konnten wir uns an nervende Fliegen, stechende Mücken und beißende Sandflöhe und kleine Käfer. Bleibende Eindrücke vermittelten aber die vielen schönen erlebnisreichen Jeep-Safaris, Boots- und Schiffsausflüge, der Flug über das Okawango-Delta, aber auch die aufschlussreichen Stadtführungen und -rundfahrten per Bus mit erfahrenen deutschsprechenden Reiseführern. Und herrlich waren die angenehm warmen Temperaturen bereits am frühen Morgen zum Frühstück und abends draußen vor dem Womo, wo wir oftmals mit vielen netten Mitreisenden kurzweilig noch bei Bier oder Wein zusammensaßen, nachdem wir oft sehr preisgünstig im Restaurant Fleisch von Oryx-Antilopen, Springböcken, Zebras, Krokodilen, Kudus, Vogel Strauß, aber auch normalen Hühnern genossen hatten. Wir danken unseren Freunden und erfahrenen Reiseführern Hans-Hermann und Dr. Kathrin Kern, die sich rührend um die 32 Mitreisenden kümmerten und für jedes Problem eine patente Lösung fanden und dass sie uns vor genau einem Jahr von einer Teilnahme überzeugen konnten. Wer mehr über unsere erlebten Abenteuer auf dieser Reise wissen möchte und vielleicht auch einmal Interesse an so einem Event hat, dem empfehlen wir deren Tagesberichte unter "südliches Afrika 2017" auf deren Homepage www.phoenix-on-tour.de Einen nur kleinen Teil davon, was wir persönlich alles in diesen 50 Tagen gesehen, erlebt und fotografiert haben, werden wir in Kürze nach und nach auf der Homepage von meiner Frau Regina unter www.naturmotive.com wiedergeben. Mit eigenen Augen live gesehen war vieles jedoch noch viel beeindruckender, als wie es auf Bildern und Fotos wiedergegeben werden kann. 

01.01.2017: Zu schnell ist wieder ein altes Jahr vergangen und ein Neues beginnt, in dem wir beide unseren 65.Geburtstag und 40-jährigen Hochzeitstag (Rubinhochzeit) mehr oder weniger feiern werden. Alles überragt dabei aber in spannender Erwartung und Vorfreude folgendes Highlight: Unser mit 10.000 km am weitesten entferntes und mit Abstand längstes Reiseabenteuer, wobei wir den Sommer im südlichen Afrika erleben werden. Von den insgesamt 51 Tagen werden wir 6 Wochen lang mit dem Wohnmobil fast 8.000 km mit Linksverkehr durch die Länder Südafrika (Johannesburg - Drakensberge - Krüger-Nationalpark - Kapstadt), Botswana (Okawango-Delta - Moremi-Nationalpark - Chobe-Nationalpark), Simbabwe (Victoria-Wasserfälle) und Namibia (Sambesi - Etosha-Pfanne - Damaraland - Swakopmund und Windhuk - Dünen Namib-Wüste und den Fish-River-Canyon) unterwegs sein. Ein Vorgeschmack von dem, was wir alles zu sehen bekommen und erleben werden, könnt ihr bereits auf der Homepage von unseren Freunden, Globetrottern und erfahrenen Reiseleitern Hans-Hermann und Kathrin unter www.phoenix-on-tour.de und dort unter "südliches Afrika 2015" nachvollziehen. In dem Jahr führten sie diese jetzt identische Reise bereits einmal durch.         

31.12.2016:  Nachträglich zu Weihnachten und zum Jahresausklang wünsche ich allen ein paar angenehme Momente in fröhlicher und besinnlicher Runde im Kreis der Familie und Freundeskreis, aber auch Ruhe und Zeit zum Entspannen gehabt zu haben, welche auch durch das Ausüben von Ausdauersport genutzt werden kann. Damit verbunden neben Glück und Erfolg natürlich Gesundheit und eine gute Fitness. Im abgelaufenen Jahr habe ich es "läuferisch" zwar "nur" auf 1.684 km gebracht, dafür aber GPS-gemessen mit meinem 26-er City-Bike ohne elektronischer Unterstützung mit 5.293 km Fahrrad-Trainingskilometern einen neuen persönlichen jährlichen Streckenrekord aufgestellt - mehr als die Distanz von 125 Marathonläufen.  

16.11.2016: Mit dem Jahr 2000 habe ich mein 15. Jahr seit meinem sportlichen Lauf-Beginn 1986 abgeschlossen. Es war ein Jahr, wo ich verletzungsbedingt weniger auf meine eigene Leistung schaute, sondern stolz war, erfolgreich z. B. den 61-jährigen Günter Heyer zum 1. Marathon-Finish zu führen oder meine Frau u. a. bei den schweren Marathons auf dem Rennsteig oder über den Brocken zu begleiten. Fotos, Ergebnisse, Zeitungsausschnitte und Medaillen lockern die Berichte auf. Schaut doch mal rein bei "Berichte/Fotos seit 1986" unter http://www.leuchtturmheinzi.de/2000.html    

01.11.2016: Von heute an sind unsere Freunde Hans-Hermann und Kathrin Kern wieder als Tourguides einer 49 Tage dauernden Reise unterwegs. Sie führt über Singapur und Sidney nach Neuseeland, wo sie den Frühling der Süd- und Nordinsel per Wohnmobil-Rundtour genießen. Auf der Rückreise werden noch Hawaii und Los Angelos mit längeren Aufenthalten besucht. Wunderschöne lebhafte bebilderte Tagesberichte findet ihr unter www.phoenix-on-tour.de  

31.10.2016: Mit Polen haben wir ein weiteres Land in diesem Jahr östlich von Deutschland besucht. Fotos aus Westpommern von Stettin an der Oder sowie Kolberg und Köslin an der Ostsee unter www.naturmotive.com - Kolberg ist übrigens das größte und bekannteste Kur- und Seebad an der gesamten polnischen Ostseeküste.

12.10.2016: Mit dem Jahr 1999 habe ich ein weiteres Jahr meiner Laufbiografie abgeschlossen. Dabei begleitete ich meine Frau Regina beim Monschau-Marathon bei ihrem tollen 1. Finish über diese lange Distanz. Auch den damals 61-jährigen Günter Heyer konnte ich vor 17 Jahren vom Beginn des Langlaufs als Ausdauersport bis ins hohe Alter motivieren und behutsam aufbauen, dem er bis heute mit fast 400 Marathon- und Ultralauf-Finishes treu geblieben ist. Eine einzigartige Geschichte! Über all dies und mehr findet ihr interessante Berichte mit Fotos hier unter "Berichte/Fotos seit 1986". Guckt doch mal rein!

21.09.2016: Vor 10 Tagen finishte ich zum 29. mal den Kiel.Lauf. Einen ausführlichen Bericht findet ihr unter "Berichte/Fotos seit 1986". Guckt doch mal rein! Außer mir finishten mit Ralf Teller und Lars Wustrow lediglich noch zwei weitere Läufer jeden Kiel.Lauf seit 1986. Für die verwendeten Fotos bin ich Rainer Thies vom TuS Holtenau dankbar.   

01.08.2016: Zurück von unserem Sommerurlaub. Er begann mit 3 Übernachtungen in Bad Griesbach im Bäderdreieck 30 km südwestlich von Passau. Danach genossen wir eine wunderschöne 8-tägige Donau-Flußkreuzfahrt von Passau bis Budapest und zurück mit der "MS SISI". Das Wetter spielte optimal mit, so dass wir das Stift Melk, die Hauptstädte Wien und Budapest mit jeweils 1,5 Tagen Aufenthalt und Bratislawa, die kleine aber hübsche slowakische Hauptstadt sowie Krems in der Wachau voll auskosten und genießen konnten.  Danach lernten wir noch für eine Woche von unserer weiterempfehlenswerten Fewo in Friedenfels ( www.steinwald-fewo.com ) im "Steinwald" u. a. die Städte Tirschenreuth und Weiden (30 km südlich), Hof 50 (km nördlich) sowie Bayreuth mit der Landesgartenschau (50 km westlich) und Kulmbach bei immer schwülwarmen ca. 25 Grad genauer kennen. Fotos hiervon in Kürze unter www.naturmotive.com Gottseidank erst 2 Tage vor Urlaubsende geschah mir das Mißgeschick eines defekten Glases beim Herunterfallen meiner schärfsten Brille. Gut, dass ich die Ersatzbrillen dabei hatte.     

28.06.2016: 2000. Marathon! - 2000 mal die Distanz von 42,195 km = 84.390 km! Seit dem Beginn meiner Dokumentation ab 01. Januar 1986 habe ich genau heute diese für mich stolze Anzahl an Wettkampf- und Trainingskilometern laufend bis heute binnen 30,5 Jahren zurückgelegt.  

04.06.2016: Nicht nur global auf der gesamten Erde schreitet der Klimawandel und damit verbundene Erderwärmung voran. Auch in Kiel war der gerade vergangene Monat Mai der wärmste seit 1968 mit durchschnittlich 14,4° C. Interessant übrigens auch folgende Fakten: Der jemals heißeste Tag in Kiel wurde am 09. August 1992 mit 35° Celsius dokumentiert. Der August 1989 war der regenreichste Monat in Kiel insgesamt seit den Aufzeichnungen und der stärkste Tornado richtete mit 126 km/h in Kiel-Friedrichsort am 21. Mai 1983 großen Schaden an. Der stärkste Orkan mit der höchsten Windgeschwindigkeit von 150 km/h durch Tief "Verena" wurde in Kiel am 13. Januar 1993 gemessen.     

31.05.2016: Meine Laufchronik wächst. Wieder ist ein spannendes Jahr abgeschlossen. Es ist das Jahr 1998. Guckt doch mal rein unter "Berichte/Fotos seit 1986"

28.05.2016: Am kältesten Wintertag im Januar waren wir in Eutin und haben uns dort als Naturliebhaber eine Dauerkarte für den Besuch der Landesgartenschau besorgt. Zwischenzeitlich haben wir diese binnen eines Monats bereits dreimal bei jeweils schönstem warmen Wetter besucht. Dort wollen wir uns auch in den nächsten Monaten bis Ende September an den jahreszeitlich wechselnden Blumenflor erfreuen. Fotos unter www.naturmotive.com   

28.04.2016: Wir sind zurück von einem ausgefüllten 4-tägigen Trip in die Bundeshauptstadt Berlin, wo wir u. a. dem botanischen Garten im Stadtteil Dahlem und dem Tierpark im Stadtteil Friedrichsfelde jeweils einen ganztägigen Besuch einräumten. Fotos hiervon unter www.naturmotive.com 

24.04.2016: Unsere Freunde und Reiseleiter von "Kuga-Tours"-Wohnmobilreisen sind wieder aktiv: Täglich berichten sie live mit vielen tollen Bildern von ihren Erlebnissen auf der Reise durch den Westen der USA mit u. a. den vielen spektakulären Nationalparks. Näheres unter www.phoenix-on-tour.de >> Auch wir werden im nächsten Jahr für 50 Tage bei einer Reise durchs südliche Afrika mit dabei sein. Vielleicht werden wir bei diesem Abenteuer das Leben im Wohnmobil nicht nur kennen, sondern auch lieben lernen.

20.04.2016: Auch meine Lauferlebnisse von 1994 bis 1997 bei der LG Albatros Kiel habe ich jetzt rückwirkend ausgearbeitet. Wen die Berichte, Fotos, Zeitungsausschnitte, Auszüge aus Ergebnislisten usw. -auch von den damaligen Laufkollegen- interessieren und sich gerne mal an in die vergangenen Zeiten zurückversetzen lassen möchte, findet diese unter "Berichte/Fotos seit 1986"   

01.02.2016: Unsere Freunde Hans-Hermann und Kathrin Kern berichten ab heute wieder täglich spannend als Reiseleiter von ihrer 33-tägigen Reise mit Wohnmobilen durch Südafrika, Swasiland und Lesotho. Auch traumhafte Fotos findet ihr unter www.phoenix-on-tour.de

16.01.2016: Wir haben Urlaub gebucht. Aus gesundheitlichen Gründen meiner Frau in diesem Jahr haben wir uns bisher erstmals für keinen längeren Wanderurlaub in den Bergen entschieden. Der Frühling führt uns nach 14 Jahren erstmals wieder für einige Tage in unsere Hauptstadt Berlin. Im Sommer führt uns eine 8-tägige Flußkreuzfahrt von Passau aus auf der Donau durch die Wachau über Melk, den Hauptstädten Österreichs und der Slowakei -Wien und Bratislawa- bis nach Budapest, der ungarischen Hauptstadt. Und im Herbst werden wir erstmals eine viertägige Busreise mitmachen, die uns nach Stettin, Kolberg und Köslin führen wird.   

01.01.2016: Ich wünsche allen Freunden, Bekannten, Leuchttürmelauffreunden ein gutes glückliches gesundes erfolgreiches neues Jahr. Persönliche Ziele erreicht man am ehesten, wenn man diese nicht zu hoch steckt oder sich diesen in Etappen nähert. Zum Wetter: Bitte keine extremen Wetterkapriolen bei uns, die weltweit im extremen Ausmaß zunehmen. 2015 war weltweit das wärmste Jahr seit den Wetteraufzeichnungen und in Kiel war der Dezember 5,6 Grad wärmer als im Jahresmittel. Mein Wunsch daher: Bitte vermeidet alles, was auch mit für die Luftverschmutzung und Klimaerwärmung verantwortlich ist wie z. B. die immer mehr ausufernden Tannenbaumverbrenn-, Bijkebrennen-, Osterfeuer-, Maifeuer-, Pfingstfeuerevents und nächtlichen Pyro-Feuerwerke bei festlichen öffentlichen und privaten Anlässen.  

31.12.2015: Das erste fast volle Jahr als Rentner mit 63 Jahren im Unruhestand. Von Langeweile keine Spur. Jahrzehntelang verlief mein Berufsleben nach einem festen und geregeltem Wochenrhythmus. Jetzt, wo meine Frau und ich keinerlei Verpflichtungen dieser Art mehr haben, konnten wir unsere Tagesaktivitäten immer nach dem Wetter und den Wettervorhersagen ausrichten. In der schönen Natur genossen wir neben einigen Urlauben in Deutschland bei vielen Tagesausflügen herrliche Wanderungen in Schleswig-Holstein. Daneben kamen aber auch meine sportlichen Aktivitäten nicht zu kurz. Mit 1.836 Kilometer -umgerechnet mehr als 43-mal die Marathondistanz- bin ich zwar weniger als im Vorjahr gelaufen, habe dafür aber in Form von ausgedehnten Fahrradtouren im flotten Tempo 4.311 Kilometer zurückgelegt > so viele wie noch nie!

19.11.2015: Bei der "SV Friedrichsort" im Norden Kiels begann ich vor fast 30 Jahren im Verein mit dem Langstreckenlauf. Von 1986 bis 1993 finishte ich in diesen 8 Jahren fast 100 Wettkämpfe bis hin zur Marathondistanz von 42,2 km. Über diese, aber auch dem allgemeinen Vereinsleben und den Laufkollegen sowie meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten als Laufobmann habe ich einen ausführlichen Rückblick mit Fotos, Medaillen, Urkunden, Zeitungsausschnitten usw. verfasst. Vielleicht erfreut sich auch der eine oder andere Läufer von damals -und vielleicht noch heute- und erinnert sich gerne hieran. Ihr findet die einzelnen Jahre unter "Berichte/Fotos seit 1986"

04.11.2015: Von heute an werden unsere Freunde Hans-Hermann und Kathrin Kern 7 Wochen unterwegs sein und fast eine Weltreise als Reiseleiter führen. Über Singapur und Sidney geht es zum Hauptziel Neuseeland. Mit  17 Wohnmobilen wird die Insel von Nord nach Süd durchquert. Danach geht es über Hawaii und Los Angelos zurück nach Frankfurt. Von den vielen Erlebnissen, Eindrücken und Sehenswürdigkeiten erwarten wir wieder spannende bebilderte aktuelle Tagesberichte unter www.phoenix-on-tour.de

20.09.2015: Vom 28. Kiel.Lauf habe ich diesmal einen ausführlicheren und mit vielen Fotos versehenen Bericht hinterlassen. Ihr findet ihn unter "Berichte/Fotos seit 1986" Auch eine Statistik über die Entwicklung der Teilnehmerzahlen -incl. der Altersklassen- in den letzten 12 Jahren ist dort eingestellt.   

10.09.2015: Im südlichen Münsterland haben wir vom 29. August bis 08. September erlebnisreiche 10 Tage genossen und unter anderem viele wunderschöne Wasserschlösser bewundert. Fotos -wie immer- unter www.naturmotive.com  Den Aufenthalt genossen wir ausgehend von unserer weiterempfehlenswerten Ferienwohnung "Zum Nordufer Stausee" in Haltern am See. 

13.08.2015: Warum in die weite Ferne schweifen! Bei schönem Wetter haben wir dieses Jahr außer vielen kleinen Ausflügen folgende erlebnisreiche Tagestouren in Schleswig-Holstein unternommen:

12.03.: Ins museumsartige Dorf Sieseby an der Schlei und den in der Nähe liegenden Gutshöfen "Bienebek", "Guckelsby" und "Marienhof". Außerdem die historiche Windmühle in Rieseby. 20 km.

19.03.: Wanderung im Kreis Plön rund um den Dieksee mit ausführlichem Bummel durch Malente mit dem dazugehörigen Kurpark und Wildgehege und Blick auf den größeren Kellersee. 16 km.

03.04.: Von Großenbrode an der Ostsee mit der langen Seebrücke am Ufer entlang bis Großenbroderfähre mit Blick nach Fehmarn. Rückweg durchs Binnenland über das Gut Heinrichsruh. 17 km.

06.04.: Ahrensburg (Kreis Storman) mit beeindruckenden Schloß. Wanderung entlang der Aue, den  Bredenbeker Fischteichen, Neuer Teich, Tunneltal, Stellmoor und Ahrensfelder Teich. 20 km.

15.04.: Von Plön in der Holsteinischen Schweiz über Ruhleben rund um den Vierer See mit Abstecher in das schöne Bosau am großen Plöner See mit der Halbinsel "Kleines Warder". 20 km.

02.05.: Ausgehend von Fleckeby im Kreis Rendsburg-Eckernförde westwärts bergauf und bergab in in die Hüttener Berge mit schönen Ausblicken. Der Frühling von seiner grünsten Seite. 13 km.

06.05.: Frühmorgens um 7:15 Uhr Start einer Wanderung durch die schöne Natur rund um den Stocksee mit großem Gut sowie weiter zum Gut Nehmten direkt am großen Plöner See. 14 km.

10.05.: Lange Wanderung im hügeligen Kreis Ostholstein. Von Nessendorf ging es über Neutestorf durch den Wald nach Großrolübbe und dem sehenswerten Gut Kletkamp 21,2 km Natur.

07.06.: Von Klein Timmendorf über Hemmelsdorf durchs Aalbek-Naturschutzgebiet mit Aussichtsturm in den Vogelpark bei Niendorf. Durch Timmendorfer an der Ostsee entlang zurück. 20 km.

28.06.: Rund herum um das Windebyer Noor und das ehemalige Gut Windeby. Zusätzlich Stadtbummel, den Hafen und die Promenade von Eckernförde mit Blick auf die Ostsee genossen. 14 km.

01.07.: Um 7:25 Uhr mit der Fähre von Dagebüll auf die nordfriesische Insel Amrum. Durch die beeindruckenden Dünen, dem Urlaubsort Nebel und an der Kliffkante zurück nach Wittdün. 20 km.

03.07.: Brunsbüttel an der Elbe am anderen Ende des Nordostseekanals. 4 Leuchttürme, die großen Schleusen, der Fischerhafen und auf dem Deich entlang Richtung Westen gesamt 15 km.

15.07.: An die Schlei, dem 43 km langen Ostseefjord. Missunde (Fähre) mit dem Ort Brodersby. Dannach noch Lindaunis (historische Brücke). Zusätzlich die Kirchen in Kosel und Rieseby. 18 km.

22.07.: In die Eulenstadt Tarp, gelegen zwischen Schleswig und Flensburg. Durch das geschützte Treenetal (Nebenfluß der Eider) ging es über mehrere Brücken durch die schöne Natur 17 km.

26.07.: St.-Peter-Ording an der Nordsee. Vom "Peter-Dorf" ging es mit Freunden Richtung Norden durch das "Bad St.-Peter" bis "Ording" und direkt am Wasser und auf dem Deich zurück. 14 km.

02.08.: Es ging nach Reinbek + Bergedorf mit den sehenswerten Schlössern + einer Wanderung um den Mühlenteich und durch das Billetal. Auf Rückweg Park und Barockgarten Jersbek. 20 km.

06.08.: Nach Stadtbummel in Kappeln mit dem Ausflugsdampfer auf der Schlei bis ins naturgeschützte Schleimünde mit Leuchtturm. Hier stündige Führung durch die Natur genossen. 11 km.

09.08.: Auf die Ostseeinsel Fehmarn nach Lemkenhafen. Von hier erst auf dem Deich nach Orth und über Gollendorf zurück. Dann über Albertsdorf und Gold wieder auf dem Deich zurück. 20 km.

13.08.: Von Bistensee um den gleichnamigen See. Sehenswert die Laubfrösche in Sichthöhe auf Farn. Zusätzliche Ortsbummel durch Bünsdorf am Wittensee und Sehestedt am NO-Kanal. 14 km.

Von all diesen Ereignissen, Abenteuern, Erlebnissen und Sehenswürdigkeiten nicht nur für uns als schöne bleibende Erinnerung schöne und beeindruckende Fotos auf der Homepage meiner Frau unter www.naturmotive.com 

31.05.2015: Urlaub auf der Schwäbischen Alb. Was wir von unserer weiter zu empfehlenden Ferienwohnung bei Hirzel´s im schönen Bad Urach ausgehend vom 14. bis 30. Mai alles sahen und erlebten, wollen wir auch anderen Naturfreunden gerne zeigen. Guckt doch mal rein unter www.naturmotive.com  und hier unter "Baden-Württemberg". In schöner Erinnerung werden bleiben: Stuttgarter Schloßgarten und die "Wilhelma", die sehenswerten Städte Kirchheim unter Teck, Esslingen, Ludwigsburg, Tübingen, Münsingen, Sigmaringen, Blaubeuren mit dem beeindruckenden "Blautopf" und Rottweil. Die Klöster und Kirchen in Zwiefalten, Beuron, Blaubeuren und Bebenhausen. Die Burgen Hohenzollern, Hohenneuffen und Teck. Die Schlösser Ludwigsburg, Lichtenstein, Sigmaringen sowie in Bad Urach, Stuttgart und Tübingen. Unserem gemeinsamen Hobby, dem Wandern, konnten wir u. a. bei angenehmen Wetter auf folgenden Premiumwanderwegen nachgehen: Den anspruchsvollen "Grafensteigen" rund um Bad Urach, dem mit Umwegen 17 km langen Dreifürstensteig mit Blick auf die Burg Hohenzollern und einer 14 km langen "Donauwellenwanderung" bei Beuron an der Donau.    

29.04.2015: Täglich berichten ab heute unsere Freunde Hans-Hermann und Kathrin Kern als Reiseleiter von Ihrer 3-monatigen USA-Tour mit Wohnmobilen. Tolle Fotos spannend beschrieben könnten auch Euch interessieren. Guckt doch mal rein unter www.phoenix-on-tour.de   

23.04.2015: Von der Sonne verwöhnt genossen wir 6 Urlaubstage im "grünen" Ruhrgebiet. Die "Elfringhauser Schweiz", die historischen Altstädte von Hattingen, Velbert-Langenberg und Essen-Kettwig werden uns genauso in Erinnerung bleiben wie die Zoo´s in Wuppertal und Gelsenkirchen, das Freilichtmuseum in Hagen und der aufblühende Grugapark so wie das Schloß Borbeck mit Park in Essen. Fotos unter www.naturmotive.com     

26.03.2015: Wunderschöne 4 Tage mit Sonne pur von morgens bis abends in Potsdam werden uns in guter Erinnerung bleiben. Fotos hiervon unter "Brandenburg" bei www.naturmotive.com 

01.03.2015: Nachdem schon das Jahr 2014 deutschlandweit mit einer Durchschnittstemperatur von erstmals über 10°C das wärmste seit Messbeginn im Jahr 1881 gewesen ist, präsentierte sich auch der gesamte meteorologische Winter bis 28.02.2015 als zu mild. Es gab nur kurze "milde" Frostperioden und es herrschte überwiegend maritimes Atlantikwetter mit Westwinden vor. Der Januar war dabei viel zu nass, der Februar jedoch so trocken wie seit Jahre nicht mehr.

17.02.2015: Fotos von unserem Kurztrip mit der "Color Fantasy" von Kiel nach Oslo unter "Ausland" bei www.naturmotive.com 

30.01.2015: Ein letztes mal Vorfreude auf ein Wochenende in 46,5 aktiven Berufsjahren seit dem 01. August 1968 beginnt heute. Ab dem 05. Februar freuen meine Frau und ich uns dann praktisch auf eine neue Epoche als Rentner mit 63 Jahren ohne Abzüge. Viele Gedanken haben wir uns im Vorwege gemacht, um das Leben mit der Familie, den Enkelkindern und sonstiger Kurzweil incl. der Erhaltung der körperlichen und geistigen Aktivität zu gestalten. Passend dazu werden wir am kommenden Wochenende gleich die große Hamburger Reisemesse besuchen.     

28.01.2015: Ab heute gehen unsere Freunde wieder für sieben Wochen auf große Tour durchs südliche Afrika. Ihr könnt virtuell live dabei sein. Täglich wird auf lebendige und spannende Weise darüber mit atemberaubenden Bildern berichtet. Guckt mal unter www.phoenix-on-tour.npage.de    

31.12.2014: Meine sportliche Jahresbilanz: Mit 2110 km lt. GPS-Messung  bin ich genau 50 mal die 42,2 km und somit die Marathondistanz gelaufen. Jedoch nie in einem Stück, sondern in der Regel in 3 Einheiten wöchentlich (2 x ca. 10 km zum Dienst und 1 x ca. 20 km am Wochenende frühmorgens). Zusätzlich habe ich 2358 sportliche Fahrradkilometer -darunter 94 x zum Dienst und zurück- absolviert.        

21.09.2014: Unsere besten Freunde Hans-Hermann und Kathrin sind wieder als Reiseleiter mit Ihrem großen Phoenix-Wohnmobil und einer großen Gruppe Gleichgesinnter unterwegs. Wer bei diese vierwöchigen Tour durch Griechenland und der gesamten Türkei live dabei sein möchte, kann in spannenden tagesaktuellen Berichten mit tollen Bildern auf deren Homepage www.phoenix-on-tour.npage.de mitreisen. 

14.09.2014: Auch beim 27. Kiel.Lauf war ich wieder aktiv auf der längsten Distanz von 21,1 km dabei. Wie es mir ergangen ist -sowie wieder einige interessante statistische Daten zum Lauf und den Aktiven- könnt ihr unter "Läufe ab 2011 -Berichte und Fotos- nachlesen. 

01.09.2014: Mit 755 mm Regen im meteorologischen Sommer vom 01. Juni bis 31.08. 2014 fiel die Niederschlagsmenge durchschnittlich im Verhältnis der letzten 30 Jahre aus. 2009 gab es 678 mm, 832 mm 2010, nasse 896 mm 2011, trockenere 632 mm 2012 und extrem trockene 216 mm im gesamten Sommer 2013.    

01.08.2014: Vor genau 46 Jahren -am 01.08.1968- begann mit 16 Jahren mein Arbeitsleben. Ununterbrochen habe ich bis zum heutigen Tage sozialversicherungspflichtig "gearbeitet" und Beiträge zur Rentenversicherung eingezahlt. So freue ich mich, dass ich ab dem 01. April 2015 mit dann 63 Jahren aufgrund meiner Lebensarbeitszeit von mehr als 45 Jahren ohne Abzüge in Rente gehen kann.  

25.06.2014: Vom 29. Mai. bis 24. Juni haben wir unseren Wander- und Besichtigungsurlaub in Oberaudorf im Inntal nahe Kufsteins und somit der Grenze nach Österreich genossen. Welche Ziele wir von diesem günstigen Standpunkt in alle Himmelsrichtungen erreichten und was wir erlebt haben, kann unter www.naturmotive.npage.de angeschaut werden. Die letzten 3 Tage verbrachten wir als Abstecher auf dem Heimweg dann noch in Plauen im Dreiländereck Thüringen, Bayern und Sachsen.

24.05.2014: Heute morgen bin ich bei herrlichem Sonnenschein meinen seit Januar 1986 insgesamt 80.000-sten Wettkampf- und Trainingskilometer gelaufen. Lief ich die ersten Jahre noch über 4000 km im Jahr (Rekord 1988 mit 4739 km > 91 km im Durchschnitt wöchentlich), hat sich der Umfang bis jetzt auf etwas über 2000 km jährlich deutlich reduziert. War ich früher motiviert nach immer neuen persönlichen Bestzeiten, sammelte ich dann viele Jahre insgesamt 252 Marathons und Ultras, - meistens ohne mehr auf die  Zeit zu achten. Seit genau 3 Jahren laufe ich keinen Marathon mehr und auch die Anzahl der kürzeren Wettkämpfe haben sich immer mehr reduziert. Ich laufe einfach, weil es gesund ist, mir gut bekommt und ich etwas fit bleiben möchte.   

25.02.2014: Wir haben es wieder geschafft. Zum 18. mal haben wir -in Zusammenarbeit mit ZIPPEL´s Läuferwelt- den Kieler Dreileuchttürmelauf organisatorisch wieder über die Bühne gebracht. Es war wohl einer der schönsten, farbenfrohesten und nach dem Zeitplan pünktlichsten Läufe in der Geschichte dieses mittlerweile zum Klassiker gewordenen Laufs. Alles klappte diesmal perfekt. Aber es ist auch ein ungemein und für viele unvorstellbar großer Aufwand, der hierfür im Vorfeld betrieben werden muß. Auch wir werden älter und der Druck, die Qualität zu halten, immer größer. Ein ernster Gedanke: Sollten wir nicht, wo das Event sozusagen volljährig geworden ist, einfach aufhören. Auf diese Weise bleibt dieses Event für uns und alle Teilnehmer in bester Erinnerung. Allerdings lassen uns jeweils 20 begeisternde Emails und Gästebucheinträge diese Entscheidung schwerfallen!    

03.02.2014: Auch der Januar war nach Dezember sehr mild und wieder sehr trübe. Mit nur 22 statt normal knapp 40 Stunden gab es viel zu wenig Sonnenschein und die Durchschnittstemperatur lag bei 1,9 Grad statt normal 0,7 ° Celsius. 

31.12.2013: Einige statistischen Daten: Im gesamten Jahr 2013 habe ich ein Laufpensum von 2025 km absolviert. Das ist durch 42,2 geteilt genau 48 mal die Marathondistanz. Zusätzlich bin ich noch 1764 km intensiv mit dem Fahrrad gefahren; unter anderem genau 66 mal zu meiner 10 km entfernten Dienststelle. Dezembersonne gab es in Kiel 2013 laut Angaben des meteorologischen Instituts mit 16,8 Stunden extrem wenig. 

23.12.2013: Von unseren besten Freunden und Reiseleitern geführter Wohnmobilreisen in bisher Afrika und Europa, deren Zuhause seit Jahren nur noch ein großes Phoenix-Wohnmobil ist, empfehlen wir als spannende Top-Reiselektüre und interessanten Tipps deren Homepage unter www.phoenix-on-tour.npage.de   

01.12.2013: Mein langjähriger Lauffreund Benno Richter wurde gestern 80 Jahre alt und hatte eingeladen, um aktiv dabei zu sein, um anschließend gemeinsam sein 100. Marathon/Ultra-Finish zu feiern. Wie es war und wie es ihm erging, könnt ihr nachlesen unter "Läufe ab 2011 - Berichte und Fotos"

03.10.2013: Unser diesjähriger Herbsturlaub führte uns bei schönem Wetter 11 Tage lang nach Leipzig und Dresden. Wir statteten aber auch Quedlinburg, Freyburg an der Unstrut, Naumburg, Merseburg, Halle, Meissen und die Moritzburg mit dem Leuchtturm sowie der Bastei im Elbsandsteingebirge einen Besuch ab. Fotos -auch evtl. für euch bei Interesse- als Erinnerung daran auf der Homepage von Regina unter www.naturmotive.npage.de 

08.09.2013: Von auch meinem ganz persönlichen 26. Kiel.Lauf seit 1986 habe ich unter "Läufe ab 2011 - Berichte + Fotos" einen Bericht geschrieben.

01.09.2013: Habe einen Bericht mit Fotos vom gestrigen 20. Holtenauer Abendlauf geschrieben. Zu finden unter "Läufe ab 2011 - Berichte + Fotos".

10.07.2013: Am letzten Wochenende haben wir uns erfreut an der beeindruckenden Rosenpracht und -vielfalt im Rosarium in Uetersen im Kreis Pinneberg. Schöne Fotos nicht nur hiervon könnt Ihr auf der Homepage meiner Frau Regina unter www.naturmotive.npage.de bewundern. Als persönliche Entdeckung des Jahres empfanden wir aber den großen und toll angelegten Botanischen Garten von Hamburg in Klein-Flottbek, der seit 2012 den Namen "Loki-Schmidt-Garten" trägt. Näheres unter www.rosarium-uetersen.de und www.bghamburg.de 

09.06.2013: An den Wochenenden trainiere ich immer gerne am ganz frühen Morgen, wenn nur die Tierwelt bereits munter ist.

     

Immer den Fotoapparat dabei hatte ich heute um ca. 6.00 Uhr zudem das Glück, direkt am Friedrichsorter Leuchtturm an der engsten Stelle der Kieler Förde nacheinander 3 große Kreuzfahrtschiffe auf den Weg in den Kieler Hafen begrüßen zu können. Es waren die 263 m lange "Mein Schiff", die 285 m lange "Eurodam" und die "Musica" mit 294 m Länge. Das Foto darunter entstand an einem frühen Morgen kurz nach Sonnenaufgang im Kieler Hafen.   

04.06.2013: Vom 8. bis 30. Mai haben wir unseren Urlaub an der südlichen Weinstraße in St. Martin und in Hauenstein im Pfälzer Wald genossen, obwohl sich wie gewünscht kein beständiges und warmes Hochdruckwetter einstellen wollte. Daß es aber trotzdem viele schöne Tage gab, an denen wir aktiv waren, beweisen die Fotos auf der Homepage meiner Frau unter www.naturmotive.npage.de  

02.06.2013: Von meiner heutigen Teilnahme am 10-Meilen-Lauf im Rahmen des 13. Gettorf-Lauf´s im Rahmen des "Zippel´s-Kiel-Cup"  habe ich einen Bericht verfaßt. Nachzulesen unter "Läufe ab 2011 -Berichte+Fotos-" 

07.05.2013: In den letzten 3 Monaten -seit dem 7. Februar- sind lediglich insgesamt 37 mm Niederschläge in Form von Regen bzw. Schnee gefallen. Der Schnee ist dabei vielfach auch noch durch die Sonneneinstrahlung -vor allem im März- wieder in die Atmosphäre verdunstet. Es ist also viel zu trocken. Die Vegetation dürstet nach Regen. "Durchschnittlich" hätten in den letzten 3 Monaten in Kiel ca. 155 mm an Niederschlägen fallen müssen. Diese Recherchen habe ich anhand der Wetterdaten aus den "Kieler Nachrichten" angestellt. 

05.05.2013: Von meiner heutigen Teilnahme am 19. Ottendorfer Kanallauf über 11 km im Rahmen des "Zippel´s-Kiel-Cup" bei witterungsmäßig optimalen Laufbedingungen habe ich unter "Läufe ab 2011 -Berichte+Fotos-" einen Bericht verfaßt.

01.05.2013: Nach der Einführung der "elektronischen Akte" im November 2012, welche nach und nach die "Papierakten" bei meiner dienstlichen Tätigkeit ersetzen, werde ich mich ab heute auch noch an einen völlig neuen umfangreichen Aufgabenbereich gewöhnen und einarbeiten müssen. Nach mehr als 34 Jahren wird meine bisherige Tätigkeit nicht mehr in Kiel angeboten, sondern nur noch in Flensburg und Neumünster bearbeitet. Ein tägliches Pendeln will ich mir nicht zumuten und stelle mich somit mit meinen 61 Jahren dieser neuen Herausforderung in Kiel.  

02.04.2013: Das Wetter im März: Frühlingshafte Temperaturen ließen auf sich warten. Mit -0,8 Grad im Mittel war dieser Monat sage und schreibe 4,1 Grad Celsius in Kiel zu kalt. Zusätzlich ließ auch wochenlang an vielen Tagen ein eisiger  Wind aus Nord bis Ost die Temperaturen trotz überdurchschnittlich viel Sonnenschein noch unangenehmer erscheinen. Schnee fiel auch immer wieder mal, obwohl die Niederschläge insgesamt mit 8,5 mm weit unter dem Schnitt von normal 47 mm lagen.  

28.03.2013: Endlich ziert ein neues "Willkommensfoto" ab sofort diese Homepage. Aufgenommen beim Kieler Hochbrückenlauf bei km 11 vor dem erneuten Anstieg zur Levensauer Hochbrücke. Danke, Rainer Thies! - - Das alte Foto datierte schließlich noch vom 2. Kaltenkirchener Herbstmarathon am 20.10.2007.    

25.03.2013: Von meiner Teilnahme am 26. Kieler Hochbrückenlauf auf verschneiten Wegen durch das Projensdorfer Gehölz und über die Levensauer Hochbrücke bis zur Wende bei km 8 in Neuwittenbek findet ihr einen Bericht unter "Läufe ab 2011 -Berichte + Fotos-"

08.03.2013: Püntlich zu meinem Geburtstag durfte ich heute mein nagelneues Auto in Empfang nehmen: Einen malachitgrünen Skoda Roomster 1,2 TSI mit 86 PS! Nach 14 Jahren Renault 4 (3x), 5 Jahren VW Polo, 16 Jahren VW Golf 2 und 7 Jahren Skoda Fabia Combi mein insgesamt 7. Auto.      

01.03.2013: Gestern endete der meteorologische Winter. Aufgewachsen bin ich auf dem Lande auf einem Bauernhof, wo viele Arbeiten vom Wetter abhängig sind. Wohl deshalb interessiere ich mich schon seit meiner Kindheit für das Wettergeschehen. Dieser Winter seit dem 01.12.2012 wird seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1951 als der "sonnenscheinärmste" in die Geschichte eingehen. Im Dezember schien die Sonne noch an 26,3 Stunden (= 75 % des Durchschnitts), im Januar für nur für 14,4 Stunden (= 37,4 % des Solls) und im Februar -bereits wieder wesentlich längere mögliche Sonnenscheindauer- waren es "nur" 35,7 Stunden (= 55,4 %). Macht summasummarum 76,4 Stunden. Diese genauen Zahlen habe ich den "Kieler Nachrichten" entnommen. Jedenfalls sehnen wir uns nach ganz viel Sonnenschein und auch Frühling, zumal der ganze Winter und vor allem der Februar im Mittel auch um fast 1 Grad zu kalt ausgefallen ist.   

23.02.2013: Heute habe ich über die Halbmarathondistanz im Rahmen des 19. FAMILA-Kiel-Marathons an der Kieler Förde teilgenommen. Wie es mir dabei ergangen ist, -mit allen Höhen und Tiefen und Schmerzen- habe ich in einem Bericht unter "Läufe ab 2011 -Berichte + Fotos- festgehalten.  

10.02.2013: Regina und ich sind zufrieden und glücklich, daß der von uns seit 1997 organisierte Kieler Dreileuchttürmelauf auch bei der 17. Auflage vor einer Woche mit neuen Rekordzahlen wieder viele zufriedene Läufer und Läuferinnen auf die Heimreise schickte. 

31.12.2012: 1940 km bin ich im abgelaufenen Jahr insgesamt nur läuferisch auf den Beinen gewesen. Seit 1986 kommen dennoch insgesamt bereits 77.260 km zusammen. Und sportliches Fahrradfahren ergaben mit 1657 km das drittbeste Ergebnis seit 1986. In den 27 Jahren waren es insgesamt 21850 km.

31.12.2012: Morgen beginnt das neue Jahr gleich mit meinem 40-jährigen Dienstjubiläum bei der Arbeitsagentur (früher Arbeitsamt). Unser großer Urlaub mit viel Wandern wird uns im Mai nach St. Martin an der Weinstraße und Hauenstein  im Pfälzer Wald führen. Und für eine Woche soll es im Herbst noch mal nach Leipzig und Umgebung gehen. Sportlich sind natürlich auch wieder einige Wettkämpfe bis zur Halbmarathondistanz geplant.     

17.10.2012: Vor 6 Tagen habe ich zum 1300. mal seit dem Januar 1978 Blutplasma gespendet. Darüber bin auch ich ein wenig stolz. Heute ist über diese erstaunliche Leistung als "Lebensretter" unter www.plasma-spenden.de ein Artikel erschienen.

04.10.2012: Wir haben einen 5-tägigen Kurzurlaub in Braunschweig mit Abstechern nach Wernigerode, Magdeburg und auf dem Heimweg in Lüneburg bei schönstem Wetter genossen. Sehenswertes unter www.naturmotive.npage.de unter "Braunschweig". 

08.09.2012: Der KIEL.LAUF wird 25 und feiert sein Silberjubiläum. Am morgigen 09.09.2012 werde auch ich zum 25. x am Kiel-Lauf teilnehmen. Das etwas Glück war mir hold, daß ich zu diesem Zeitpunkt im September immer gesund war bzw. keine anderweitigen wichtigeren Termine hatte und somit keinen Lauf verpaßte. Gestern war ich von dem Organisator Rainer Ziplinsky eingeladen zur Auftaktveranstaltung zu diesem Event und Kultlauf seit 1986. Ich wurde neben 4 anderen Jubilaren für dieses Jubiläum mit einer repräsentativ gerahmten Urkunde und einer Flasche KIEL.Lauf-Sekt geehrt. Danke Rainer! Auch dafür, was Du aus diesen von "Fortuna Wellsee" aus der Taufe gehobenen Stadtlauf seit 2003 ab der 16. Auflage gemacht hast und Du diese immer perfekt organisierte Veranstaltung  weiterentwickelt hast. Ich habe mich mit Dir und Deinem Team gefreut, daß es wirklich geschafft wurde, die 10.000-Teilnehmer-Schallgrenze zu diesem Jubiläum zu erreichen. Wie es mir morgen ergeht - und wie ich den Lauf und das Jubiläum genießen konnte, könnt ihr danach in meinem Bericht unter "Läufe ab 2011 - Berichte+Fotos" nachlesen. Alles vom Kiel-Lauf unter www.zippels.de     

31.08.2012: Eine auch für euch erfreuliche Nachricht: Weil mich -und sicherlich auch Euch- die ständigen Werbeeinblendungen auf diesen Seiten nervten, habe ich ab sofort mich davon befreien lassen.

24.07.2012: Die fast 300 m lange "Queen Elizabeth" hat heute Kiel zum 1. mal einen Besuch abgestattet. Viele tausend Zuschauer waren am frühen Morgen bei der Einfahrt und abends bei der Ausfahrt aus der Kieler Förde -hier auf Höhe des Friedrichsorter Leuchtturms- begeistert. (Dieser Schnappschuß gelang Rainer Thies)  

22.07.2012: Bei meinem obligatorischen Long-Jog am frühesten Morgen am Wochenende macht es mir seit einigen Wochen Spaß, schöne Fotos als Erinnerung mit nach Hause zu bringen. Diese schönen Aufnahmen in der Natur dürft auch ihr euch gerne auf der Homepage meiner Frau unter www.naturmotive.npage.de unter der Rubrik "Frühmorgens" betrachten.    

24.06.2012: Am gestrigen Samstag finishte Günter Heyer, dem ich 1999 mit 61 Jahren vom Langlauf begeistern konnte, in HH-Allermöhe seinen 250. Marathon/Ultra. Ich habe einen Artikel hierüber geschrieben. Veröffentlicht und nachzulesen beim 100-Marathonclub 

17.06.2012: Am gestrigen Samstag veranstaltete Harald Petersen seinen 50. Landschaftsmarathon und finishte seinen 350. Marathon/Ultra. Diese beiden Jubiläen wollte ich mir nicht entgehen lassen und bin dort 6 Runden a 3,75 km (=22,50 km ) gewalkt. Einen Bericht mit Fotos habe ich natürlich darüber auch verfaßt. Nachzulesen wie immer in der Navigation unter "Läufe ab 2011 - Berichte+Fotos"       

12.06.2012: Wir sind zurück von unserem Aktiv- und Wanderurlaub aus Oberstdorf im Allgäu. Das Wetter war wie gemacht für uns. Viel Sonne, aber nicht zu warm zum Wandern und oftmals hervorragende Fernsicht in traumhafter Bergkulisse. Am Anreisetag beeindruckender Schneefall, ansonsten ganz selten Regen während uns nicht störenden Zeitenl Die nur 1 km vom Zentrum, ZOB und Bahnhof somit zentral gelegene Ferienwohnung der Familie Anger unter www.Steinbockhuette.de können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Impressionen und Fotos während unserer Wanderungen von insgesamt fast 300 km unter www.naturmotive.npage.de 

03.06.2012: Wir genießen bereits seit dem 16.05.2012 in Oberstdorf im Allgäu und Umgebung einen wunderschönen Urlaub.  Heute habe ich nach dem Oberstdorfer Gebirgstäler-Halbmarathon vor genau 2 Wochen am Iller-Halbmarathon in Immenstadt erfolgreich teilgenommen. Wie von dem Oberstdorfer Lauf findet ihr natürlich auch von diesem Lauf einen Erlebnisbericht unter "Läufe ab 2011 - Berichte + Fotos -". 

12.05.2012: Nun sind es nur noch wenige Tage bis zu unserem Urlaub im Allgäu. Mit ausgiebigen Wanderungen in den letzten Wochen hier in Schleswig-Holstein haben wir uns fit gemacht. Dort in der Umgebung von Oberstdorf jedoch werden bergigere Touren uns natürlich anders fordern. Aber wir freuen uns sehr auf all das, was uns dort erwartet. Wer Interesse an der dortigen Landschaft hat, kann tagaktuell verfolgen, was wir dort gesehen und erlebt haben unter www.naturmotive.npage.de -- Dort findet ihr auch viele andere schöne Bilder von Natur und Tier.    

15.03.2012: Heute fliegen unsere besten Freunde nach Südafrika. Von dort werden sie für 136 Tage mit safaritauglichen Expeditionsfahrzeugen auf große Tour gehen und 10 Länder kennenlernen. Alle weiteren Infos und spannende Tagesberichte unter der lebendigen Homepage http://phoenix-on-tour.npage.de von Hans-Hermann und Kathrin, unseren guten Freunden. 

10.03.2012: Heute morgen bin ich um 2:15 Uhr aufgestanden. Hab mich sportlich angezogen und bin zum Sophienhof in Kiel gefahren, wo im Einkaufszentrum auf 8 Laufbändern wieder der 24-stündige Sophienlauf stattfindet. Von 3 bis 5 Uhr bin ich 18,45 km schnell gegangen und konnte somit die Kieler Sporthilfe mit 2,50 € je km unterstützen (Spende von den Sponsoren der Bänder!). Bei für mich zu lauter Musik kam ich dabei ordentlich ins Schwitzen. Spaß gemacht hat es trotzdem. Auch zu dieser Schlafenszeit waren alle Bänder belegt.    

25.02.2012: Heute habe ich am Kiel-Marathon teilgenomen. Zum ersten Mal jedoch nicht über die 42,2 km, sondern "nur" über die Halbmarathondistanz. Bestritten habe ich ihn im "Powerwalken" bzw. "Schnellgehen" in 2:13:15 Stunden. Ausgerechnet hatte ich mir im besten Falle eine Zeit von 2:23 Std., weswegen ich über eine um 10 Minuten bessere Zeit richtig happy bin. Das bedeutet einen Km-Schnitt von 6:18 Minuten. Ausführlicher Bericht unter "Läufe ab 2011 -Berichte+Fotos". 

01.01.2012: In diesem Jahr 2012 werden meine Frau und ich 60 Jahre und wir können unsere Leinwandhochzeit (35 Jahre) feiern. Außerdem wird unsere große Enkelin 5 Jahre alt und unser Schwiegervater 90 Jahre jung. Unser großer Wander- und Aktivurlaub führt uns im Mai/Juni in die Berge ins Allgäu nach Oberstdorf. Im September dann möchte auch ich zum Silberjubiläum zum 25. x am Kiel-Lauf (früher 10-Meilen-Lauf) teilnehmen.

31.12.2011: Im abgelaufenen Jahr war ich läuferisch 2176 km unterwegs und habe 1019 km auf dem Fahrrad trainiert.

31.12.2011: 18 Jahre habe ich die "Kieler Nachrichten" ausgetragen. Am heutigen frühen Morgen bin ich jetzt zum letzten mal früh um 4 Uhr dafür aufgestanden. Das war schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn so eine Ära zu Ende geht. Aber ich wollte es so und habe es mir bereits langfristig gut überlegt gehabt. Ich möchte jetzt nicht mehr 6 mal die Woche von Montags bis Samstags so früh aufstehen und abends bereits früh um 21 Uhr müde zu Bett gehen. Etwas mehr Freizeit möchte ich ab heute jeden Tag mit meiner Frau genießen. Als Ersatz für mein frühmorgendliches Fitness- und Ausdauertraining werde ich dafür ab jetzt 3 mal wöchentlich nachmittags von meiner Dienststelle an der Hörn in Kiel nach Holtenau die 10 km nach Hause laufen oder schnellgehen. Einmal davon möchte ich dann den Umweg über die Levensauer Hochbrücke nehmen, um auf einen etwas längeren Long-Jog zu kommen, um zumindest noch für Distanzen bis zum Halbmarathon fit zu bleiben. 

10.10.2011: Wir haben 8 schöne und zum Teil noch sehr warme Spätsommertage auf Rügen genossen. Auch wir schwärmen jetzt von dieser größten und sonnenreichsten Insel Deutschlands. Wer ein paar Eindrücke genießen möchte, kann sich Fotos auf der Homepage meiner Frau Regina unter www.naturmotive.npage.de anschauen.

11.09.2011: Vom größtem Laufevent in Schleswig-Holstein, dem 24. Kiel.Lauf mit 8600 Teilnehmern, habe ich einen Bericht verfaßt. Ihr findet ihn unter "Läufe ab 2011-Berichte+Fotos"

06.09.2011: Vom Holtenauer Abendlauf über 10 km habe ich einen Bericht verfaßt. Ihr findet ihn unter "Läufe ab 2011-Berichte und Fotos"

06.09.2011: Seit Januar 1978 spende ich Blutplasma. Als Rekordspender wurde ich gebeten, darüber zu schreiben: Veröffentlicht wurde es unter http://www.plasma-spenden.de/der-marathon-spender-1-273-spenden-in-33-jahren/

02.07.2011: Am heutigen Samstagmorgen ist bei meinem Powerwalkingtraining die endgültige Entscheidung gefallen: Aufgrund meiner seit 15 Jahren sich verstärkenden Haglund-Exostose-Fersenprobleme werde ich ab jetzt nur noch Distanzen unterhalb der 42,2 km laufen oder walken. 3 unabhängig von mir konsultierte Sportorthopäden haben mir in den letzten 9 Monaten keine große Hoffnung machen können, daß durch eine Operation eine Besserung eintritt. Meine Bilanz der insgesamt genau 25 Marathonlaufjahre : 36 Ultras und 216 Marathons. Von diesen konnte ich 11 x unter 3 Stunden und insgesamt 99 x unter 4 Stunden finishen.

20.06.2011: Wir sind zurück von unserem Wander- und Aktivurlaub in Gernsbach im nördlichen Schwarzwald. In diesen 3 Wochen haben wir die anspruchsvollen Premium-Wanderwege "Gernsbacher Runde" (42 km), die "Murgleiter" (69 km) von Baiersbronn bis Gernsbach und den "Baden-Baden-Panoramaweg" (40 km) unter die Wandersohlen genommen. Gernsbach, 10 km östlich von Baden-Baden, mit seinem S-Bahn-Anschluß eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt und Urlaubsquartier. Auch Busverbindungen in die anderen Richtungen sind vorbildlich. Alle öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Schwarzwald sind für alle Gäste mit der Kurkarte kostenlos nutzbar. 

22.05.2011: Vom 26. Hamburg-Marathon bei schönstem Wetter habe ich einen Bericht verfaßt. Ihr findet ihn unter "Läufe ab 2011- Berichte + Fotos"

02.04.2011: Von meinem 250. Marathon/Ultra am 02.04.2011 in Kiel-Holtenau habe ich einen Bericht geschrieben und viele Bilder eingefügt. Mehr unter "Läufe ab 2011-Berichte + Fotos".

27.03.2011: Im Rahmen des Zippel´s Kiel Cup nahm ich heute am bereits 24. Kieler Hochbrückenlauf über 15,4 km teil. Wie ich den erlebte, erfahrt ihr unter "Laufe ab 2011-Berichte+Fotos".

19.03.2011: Bei sonnigem Vorfrühlingswetter habe ich die 6 Runden um die Außenalster (=44,4km) gemeinsam mit der ebenfalls schnell walkenden Rita Brämer genossen. Die knapp 6 Stunden vergingen wie im Flug. Mehr davon unter "Läufe ab 2011 - Berichte+Fotos".

12.03.2011: Heute bin ich beim 5. Öjendorfer Frühlingsmarathon vom 100MC  in Hamburg die erste Hälfte gelaufen und anschließend mit Rita Brämer unterhaltsam gewalkt. Auch hiervon ein Bericht unter "Läufe ab 2011 - Berichte und Fotos"

26.02.2011: Beim 17. Famila-Kiel-Marathon entlang der Kieler Förde bin ich die ersten 2 Runden "gelaufen" und die letzten 2 Runden haglundfersenschonend "powergewalkt". Mehr unter "Läufe ab 2011 - Berichte+Fotos".

04.01.2011: Wir gönnen uns ein komplett neues Badezimmer. Badewanne raus - Wände und Boden neu fliesen - Neue Toilette und Waschbecken sowie größere Duschkabine mit tiefem Einstieg. 

02.01.2011: Kein Eisvergnügen erlebte ich bei diesem Kraftwerk-Marathon in Schwentinental von Harald Petersen und Tanja Goile. Erlebnisbericht unter "Läufe ab 2011 -Berichte + Fotos". Kann mich an keinen meiner bisherigen 418 Läufen mit mehr Glatteis erinnern.

Das Jahr 2010: Der Januar brachte Unmengen von Schnee mit Verwehungen. Vom vielen Schneeschaufeln schmerzhafte Schulterentzündung bekommen. Im April erhielten wir eine neue Terrassentür. Anfang Mai genossen wir einen Kurzurlaub in Hannover. Wunderschöne 3 Wochen haben wir im Juni im Berchtesgadener Land mit vielen beeindruckenden Berg und Klammwanderungen verbracht. Zwei Ausflüge brachten uns die Mozartstadt Salzburg näher. Im September habe ich dank der Hilfe von unseren besten Freunden Hans-Hermann und Kathrin diese Homepage eingerichtet bekommen. Im Oktober wurden wir zum zweiten mal Großeltern. Jahres-Wetterextreme für Kiel: Vom 12. Juni bis 11. August fielen insgesamt nur 40 mm Regen statt normal ca. 160 mm und brachte eine große Dürre.Der September mit 132 statt 64 mm und November mit 166 statt 82 mm brachten doppelt soviel Regen als normal. Der Dezember war sage und schreibe mit im Durchschnitt -3,5 Grad 5,6 Grad kälter als im Mittel. Sportliches: Insgesamt brachte ich es auf 2387 km Laufen und 840 km Fahrradfahren. 

Das Jahr 2009: Im Januar "entkernten" wir unser Wohnzimmer: Alle bereits zum Teil 30 Jahre alten Kiefernmöbel raus: Schrankwand, Eckschränke, Ess und Wohnzimmertisch und Stühle, Sekretär usw. raus. Zum letzten mal veranstalteten wir im Februar den 3-Leuchttürmelauf von unserem Haus aus mit anschließendem Nudelessen im Wonhzimmer. Danach dann die dunkle Holzdecke und Teppich raus, Decke und Wände neu gestrichen sowie Kirschholz-Laminatfußboden verlegt. Im März gönnten wir uns dann die neuen Möbel in Kernbuche, einen neuen großen Loewe-Fernseher und 2 bequeme Stressless-Fernsehsessel. Wir kauften uns ein Navi und verbrachten im Juni unseren 2-wöchigen Wander- und Erlebnisurlaub in Detmold bzw. im Teutoburger Wald. Ausflüge von dort nach Bad Salzuflen, - Pyrmont, -Oeynhausen und - Meinburg sowie u.a. Rinteln, Hameln Lemgo, Bückeburg und Paderborn. Wanderungen führten uns u.a. auf den Hermann, zu den Externsteinen und zur Porta Westfalica. Eine Einladung als Belohnung für unsere gute Organisation des erstmals unter der Regie von Zippels Läuferwelt durchgeführten Leuchttürmelauf ließ uns 3 traumhafte Tage in Damp mit allem Drum und Dran bei schönem Wetter verbringen. Im Juli besuchten wir die Bundesgartenschau in Schwerin und statteten unseren besten Freunden einen Besuch auf dem Womo-Platz in St.-Peter Ording ab. Im August strich Regina die Haustür, den Flur und die Treppenhäuser vom Keller bis in den 1. Stock. 3 Fenster, eine Gartenpforte und ein Gartentisch wurden ebenfalls ersetzt wie eine zusätzliche Regentonne angeschafft. Im November feierten Schwiegereltern im CURA-Seniorenheim ihre "Diamantene" Hochzeit (60 Jahre verheiratet!) und im Dezember genossen wir einen schönen Tag in Lübeck mit den vielen Weihnachtsmärkten. Wetter: Der ganze April war viel zu warm, sonnig und trocken. Auch in den Monaten Mai bis September schien die Sonne in Kiel viel mehr Stunden als im Mittel. Sportliches: Gelaufen bin ich insgesamt 2467 km und mit dem Fahrrad habe ich meine Beinmuskulatur mit 1307 km trainiert.  

Meine Laufjahre bei der SV Friedrichsort und ehrenamtliches Engagement bis Ende 1993

Die SV Friedrichsort hatte damals eine große bekannte und starke Langstreckenlaufsparte. Allein 1986 gab es, obwohl das Marathonlaufen zu der Zeit noch fast etwas "Exotisches" war und als äußerst ungesund verschrien war, 27 männliche Marathoni´s, aber nur 1 weibliche Marathonfinisherin. Langstreckenlaufende Frauen sah man in allen Vereinen und in der Öffentlichkeit aber noch kaum. Jeder trainierte ehrgeizig und vernachlässigte nicht das Tempo- und Intervalltrainig. Mehr als 2 Marathons sollten im Jahr nicht gelaufen werden, um neue persönliche Bestzeiten zu erzielen. Es gab daher viele hauptsächlich viele weitere kürzere Wettkämpfe als Aufbau und um an Tempohärte zu gewinnen. Ein Wettkampf war ein Wettkampf - und so wurde sich auch immer zu 100 % verausgabt.  ------- Nach dem 1. Marathon am 25.05.86 trainierte ich wieder mehr und härter mit der Konsequenz, nach dem 25 km-Lauf in Gettorf in 1:42:45 Std. erneut wegen Schienbeinreizungen das Lauftraining für einige Wochen stark zu drosseln und verstärkt auf dem Fahrrad zu trainieren. Mein Körper war also immer an der Trainingsbelastungsgrenze und mußte sich erst allmählich daran gewöhnen. Nachdem ich Ende August den Plöner-See-Lauf über 37 km in 2:32.49 Std. finishte und den 1. Kieler 10-Meilenlauf mit einem Schnitt von 3:51 Min/km absolvierte , rechnete ich mir für meinem 2. Marathon am 19.10.1986 in Kiel-Holtenau bereits eine Zeit von unter 3 Stunden aus. Entsprechend forsch ging ich das Rennen bei widrigem Regen und viel Wind an und erlebte auf dem Rückweg der Wendestrecke den totalen Einbruch. Ich kam zwar auf noch 3:01:30 Std., war aber völlig platt. So schlimm kann also auch ein Marathonlauf sein und enden. Auch beim 25-km-Lauf 3 Wochen davor in Suchsdorf verfehlte ich noch knapp die Schallgrenze von unter 100 Minuten. Insgesamt kam ich in diesem 1. Jahr bereits auf 3971 Laufkilometer an 202 Tagen, was einem Durchschnitt von fast 20 km je Trainingseinheit bedeutete. Hinzu kamen noch 615 km Fahrradtrainingskilometer. -------- Das Jahr 1987 verlief verletzungsfrei und ich kam insgesamt auf 4393 Lauf- und 867 Fahrradkilometer.  Wettkampfhärte holten wir uns bei Crossläufen, einem 10- und 25-km-Lauf, bevor es dann am 26. April in Hamburg bei meinem 3. Marathon mir erstmals gelang, mit 2:54:34 Std. unter 3 Stunden zu finishen. 10 Tage danach lief ich meine persönlich Bestzeit über 5000 m Bahn in 18:07 Minuten und 5 Wochen danach schaffte ich es auch, beim Gettorfer 25-km-Lauf mit 1:39.23 Std. unter einem 4-Minuten-Durchschnitt zu bleiben. Am 15. August beim Marathon in Odense (DK) und 15. November in Quickborn beim 10. 25-km-Lauf gelangen mir auf beiden Distanzen nochmals Verbesserungen. --------- 1988 begann wieder mit Crossläufen. Weitere Verbesserungen erzielte ich bei den beiden Marathonläufen. Absolute persönliche Bestzeiten lief ich im Juni über 25 km in Gettorf mit 1:38:11 Std. und über die 10 Meilen in Kiel im September mit 1:02:06 Stunden. Insgesamt kam ich in diesem Jahr auf 4739 Lauf- und 706 Fahrradkilometer. Diese Laufleistung sollte ich in allen weiteren Jahren bis heute nicht wieder erreichen. Geteilt durch 365 Tage bin ich also durchschnittlich 13 km jeden Tag gelaufen. ---------- 1989 kamen zwar 1891 Fahrrad-, aber "nur" 3565 Laufkilometer zusammen. Der Grund waren von Februar an bis zum Juni unerklärliche Leistungseinbrüche auf den langen 25 und 42 Kilometer-Wettkampfdistanzen. Festgestellt wurden dann endlich, weil die Blutwerte beim wöchentlichen Plasmaspenden immer schlechter wurden, daß daran Darmbakterien (Yersinien) schuld wären. Einige Wochen Einnahme von Antibiotika und Laufverbot waren die Folge.------- Fortsetzung folgt >>>> Bitte Geduld!.       

Mein Beginn des Langstreckenlaufens Dezember 1985 bis zum 1. Marathon Ende Mai 1986.

Einige Jahre davor war ich bereits gelegentlich mal ein paar km "gejoggt", wie es damals im Volksmund hieß, als ich im "Friedrichsorter Werbeblatt" auf eine Anzeige der "SV Friedrichort"  mit dem Titel "Lust auf Langlauf!" aufmerksam wurde. Ich folgte der Einladung ins Sportheim am 10.12.1985, was meine sporttliche Laufbahn seitdem geprägt hat und immer noch prägt. Jeden Dienstag und Donnerstag um 17:30 Uhr und Sonntags um 9 Uhr war Training mit der großen und schnellen und starken Wettkampfgruppe. Verschiedene Lauftempogruppen gab es noch nicht. Auf Gedeih und Verderb mußte ich mich gleich dem zügigen Tempo zum Bülker Leuchtturm und zurück oder bis zum Gut Projensdorf am NO-Kanal unterordnen. Nur den Tip, mir ein paar vernünftige Laufschuhe von "Zippel´s Läuferwelt" zu kaufen, erhielt ich. Als dann auch noch Ende Januar die Werbung für den 1. großen Hamburg-Marathon Ende Mai dazukam, wo viele -und ich auch- darauf hintrainieren wollten, war es nicht verwunderlich, daß mich aufgrund des ungewohnten Übertrainings (63 - 86 - 72 - 83 - 106 - 100 und 97 km) bereits nach 7 Wochen schmerzhafte "Schienbeinreizungen" für 1 Woche außer Gefecht setzten. Zinkleimverbände förderten die Gesundung meines gutes Heilfleisches.  Anfang März ging es mit dem Training weiter mit folgenden Wochenkilometerumfängen: 105 - 106 - 117 - 96 - 110 - 132 - 111 - 109 - 105 - 114. Inbegriffen am 23.03.196 bei widrigsten Wetter mein 1. Wettkampf über 25 km in Bad Oldesloe in 1:46:17 Std und am 27.04.1986 ein 20 km-Lauf in Eutin in 1:22:45 Std.. Als Anfang Mai dann noch einmal Schienbeinreizungen mich plagten, sah ich bereits meinen Start beim 1. Hamburg-Marathon mit 8309 Anmeldungen als gefährdet an. Mit weniger Lauf-, aber dafür zusätzlichem Fahrradtraining versuchte ich, meinen Leistungsstand zu halten. Rechtzeitig war ich gottseidank wieder schmerzfrei und wollte natürlich die 25 DM Startgeld nicht umsonst gezahlt haben. Auch ich wollte ein Finisher-T-Shirt und eine Medaille usw..  Deshalb und auch aufgrund von Informationen erfahrener Marathonläufer des Vereins und natürlich abonnierten Läufermagazins "Spiridon" war ich gewarnt, den Marathon vom Lauftempo her ruhig anzugehen und nicht auf der 1. Hälfte nach dem Gefühl zu laufen, sondern nach der Uhr. 3:30 Std. könnte ich schaffen, prognostizierte man mir. Diesen 5-er Schnitt hielt ich auch die ersten 20 km konsequent ein und verpflegte mich bereits ab der 1. Vepflegungsstelle ausreichend mit Wasser und Iso (kleine Fläschchen). Als ich mich danach immer noch frisch und locker fühlte, wurde ich allmählich schneller, ohne jedoch zu übertreiben, denn ich war gewarnt worden vor dem "Hammer" ab km 35, der einen ganz plötzlich treffen kann. Dann "läuft" gar nix mehr, sondern es "geht" sich nur noch und man verliert zuvor gewonnene Minuten wieder mehrfach. Aber ich wartete auf diesen Hammer gottseidank vergeblich, passierte den Dammtorbahnhof bei km 41 und den schon lange vor mir im Blickfeld liegenden Fernsehturm bei km 42. Das Ziel war erreicht und ich war happy, meinen ersten Marathon in der für mich doch etwas überraschend erfreulichen  Zeit von 3:22.10 Std. gefinisht zu haben. Ich war schon etwas stolz auf die Leistung mit einem Schnitt von 4:47 Min/km. Die Lust am Laufen und sich mit Gleichgesinnten im Wettkampf zu messen, wuchs. Aber jetzt 25 Jahre später und nach noch folgenden 251 Läufen mindestens dieser Länge muß ich feststellen, dieses Glücksgefühl des 1. gefinishten Marathons so nie wieder erlebt zu haben. Deshalb auch dieser nachträglich verfaßte Bericht.        

Nach oben